logo_header.png

Pflegekräfte werden umworben - Landkreis Miltenberg trägt wachsender Bedeutung der Berufsgruppe Rechnung

23.12.2016: Im benachbarten bayerischen Landkreis Miltenberg tagte zum vierten Mal die Arbeitsgruppe Pflege, Palliativ- und Hospizversorgung der Gesundheitsregion plus Miltenberg. Wie aus dem Landratsamt zu erfahren war, ging es erneut um Pflegefachkräfte im Landkreis, die mit ihrer Profession einen unverzichtbaren Beitrag zur regionalen Gesundheitsversorgung leisten.
Gesundheitsregion plus Miltenberg

Gesundheitsregion plus: Profession Pflege im Fokus des 4. Treffens der AG

16.12.2016: Am Dienstag tagte zum vierten Mal die Arbeitsgruppe Pflege, Palliativ- und Hospizversorgung der Gesundheitsregionplus Miltenberg. Im Fokus standen erneut die Pflegefachkräfte und Pflegekräfte im Landkreis, die mit ihrer Profession einen unverzichtbaren Beitrag zur regionalen Gesundheitsversorgung leisten.
Main-Echo

Kino Spot gegen Depression

12.12.2016: Bei ei­ner Ta­gung der Ar­beits­grup­pe Ge­sund­heits­för­de­rung und Präv­en­ti­on un­ter Lei­tung von Heinz Lin­dusch­ka ging Hu­bert Hor­tig vom Ge­sund­heit­s­amt auf die Kam­pag­ne des baye­ri­schen Ge­sund­heits­mi­nis­te­ri­ums »Bit­te stör mich - ak­tiv ge­gen De­pres­sio­nen« ein.
Gesundheitsregion plus Miltenberg

Gesundheitsregion plus: 5. Treffen der Arbeitsgruppe „Gesundheitsförderung und Prävention“

08.12.2016: Am Donnerstag vergangene Woche tagte zum fünften Mal, unter der Leitung von Arbeitsgruppenleiter Dr. Heinz Linduschka, die Arbeitsgruppe Gesundheitsförderung und Prävention.
Main-Echo

Ärztevertreter-Versammlung ignoriert Anliegen für Kreis MIL

27.11.2016: Die Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Vereinigung Bayern (KVB) hat sich am Samstag in München nicht mit dem Konzept für eine Bereitschaftspraxis am Krankenhaus Miltenberg befasst. Das Gremium gab die Entscheidung vielmehr allein in die Hände des KVB-Vorstandes.
Main-Echo

Bayern oft wegen Rückenschmerzen beim Arzt

22.11.2016: Wenns weh tut, rasch zum Arzt: Oft laufen Patienten bei Rückenschmerzen zu schnell in die Praxen. Dort werden sie einer Studie zufolge allzu oft durchleuchtet - obwohl das häufig gar nichts bringt. Die Bayern sind in beiden Fällen vorne dabei.
Main-Echo

Wie die Tagesklinik Maßstäbe setzt

17.11.2016: Palliativmedizin: Aschaffenburger Modell um zwei Jahre verlängert - Betreuung für unheilbar kranke Patienten. Die pal­lia­tiv­me­di­zi­ni­sche Ta­ges­k­li­nik am Kli­ni­kum Aschaf­fen­burg-Al­zenau wird fort­ge­führt.
Landratsamt Miltenberg - Aktuelles

Sulzbach soll Stellplatz für Rettungsdienst bekommen

17.11.2016: Mit Rettungswagenstellplätzen in Sulzbach und Mömbris soll der Rettungsdienst in der Region laut Beschluss der Verbandsversammlung des Rettungszweckverbands für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Bayerischer Untermain weiter verbessert werden. Der Verband reagiert damit auf die Ergebnisse der sogenannten Trust-III-Untersuchung, in der die Notfallrettung im Gebiet der Integrierten Leitstelle unter die Lupe genommen worden war.
Main-Echo

Warum Großostheim den hessischen Rettungsdienst braucht

17.11.2016: Zwei neue Stell­plät­ze für Ret­tungs­wa­gen wird es künf­tig am baye­ri­schen Un­ter­main ge­ben - in Sulz­bach und in Möm­b­ris. Doch sind mit die­ser Ent­schei­dung des Zweck­ver­bands für Ret­tungs­di­enst und Feu­er­wehralar­mie­rung am Mitt­woch­a­bend al­le of­fe­nen Fra­gen be­ant­wor­tet? Mit­nich­ten, wie die vor­ge­leg­ten Zah­len und die an­sch­lie­ßen­de Dis­kus­si­on zeig­ten.
Gesundheitsregion plus Miltenberg

KV sagt Prüfung einer Bereitschaftspraxis in Miltenberg zu

14.11.2016: Noch besteht die Chance auf eine zweite Bereitschaftspraxis im südlichen Landkreis Miltenberg: In einem Gespräch in den Räumen der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) in Würzburg hat der Vorstandsvorsitzende der KVB, Wolfgang Krombholz, zugesagt, die entsprechenden Pläne der Ärzte und der Odenwald-Allianz zu prüfen. Er knüpfte dies an die Bedingung, dass schnellstens ein Businessplan eingereicht wird. Der KV-Vorstand will den Plan prüfen und bereits am 26. November in der Vertreterversammlung der KV präsentieren.
Main-Echo

Zwei Bereitschaftspraxen für Bayerischen Untermain: Standorte Aschaffenburg und Erlenbach

13.11.2016: Der Baye­ri­sche Un­ter­main wird nach der Neu­ord­nung der Be­reit­schafts­di­enst­be­rei­che im Frei­staat mit den Stand­or­ten Aschaf­fen­burg und Erlenbach auf je­den Fall zwei Be­reit­schafts­pra­xen ha­ben. Die­se Ant­wort gab Wolf­gang Kromb­holz, Vor­stands­vor­sit­zen­der der Kas­se­n­ärzt­li­chen Ve­r­ei­ni­gung Bay­erns (KVB), am Frei­tag dem Er­len­ba­cher Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten Hans Jür­gen Fahn (FW).
BR24_Logo.jpg

Landkreis kämpft für zweite Praxis

12.11.2016: Wird es künftig im Landkreis Miltenberg immerhin noch zwei statt bisher drei Bereitschaftspraxen geben? Darum haben gestern Politiker und Ärztevertreter in Würzburg gerungen. Miltenbergs Landrat Marco Scherf schrieb nach dem Gespräch auf Facebook von einem "gemeinsamen Teilerfolg".
BR24_Logo.jpg

Krisengespräch in der KVB in Würzburg

11.11.2016: Die Zukunft des Bereitschaftsdienstes für Hausärzte im Landkreis Miltenberg ist noch immer nicht geklärt. Fortschritte soll nun ein Gespräch in der Kassenärztlichen Vereinigung Bayern (KVB) in Würzburg bringen.
Main-Echo

Tür für zweite Praxis steht noch offen

11.11.2016: Nach über zweistündiger, zum Teil beinhart geführter Aussprache am Freitag in Würzburg sicherte der Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung Bayern (KVB), Wolfgang Krombholz, zu, ein vorgelegtes Konzept für eine zweite Bereitschaftspraxis am Standort Miltenberg zu prüfen. Dazu muss das Bündnis aus Ärzten und Politik einen Businessplan zügig nachliefern.
Main-Echo

Jeder verdient Lebensende in Würde

10.11.2016: Palliativ-Hospiz-Tag: Depression und ethische Fragen als Schwerpunktthemen im Elsenfelder Bürgerzentrum. Rund 150 Be­su­cher woll­ten sich am Mitt­woch zwi­schen 13 und 17 Uhr im Bür­ger­zen­trum in­for­mie­ren, was die Re­fe­ren­ten beim 11. Pal­lia­tiv-Ho­spiz-Tag des Land­k­rei­ses über die Schwer­punkt­the­men - de­pres­si­ve Er­kran­kun­gen und ethi­sche Fra­gen - zu sa­gen hat­ten, und zu­g­leich er­fah­ren, wie leis­tungs­fähig das Netz­werk in der Pal­lia­tiv-Ver­sor­gung im Land­kreis heu­te ist.
Gesundheitsregion plus Miltenberg

Großes Interesse am Palliativ-Hospiz-Tag in Elsenfeld

10.11.2016: Seit elf Jahren hat der vom Arbeitskreis Palliativ-Hospiz und dem Landkreis Miltenberg veranstaltete Palliativ-Hospiz-Tag einen festen Platz im Jahreskalender. Dass Jahr für Jahr zahlreiche Besucherinnen und Besucher kommen, ist nicht verwunderlich – präsentiert er doch stets neue, interessante Themen.
Gesundheitsregion plus Miltenberg

Weiterbildungsverbund Allgemeinmedizin begrüßt ersten jungen Nachwuchsarzt

07.11.2016: Mit einem „Herzlich Willkommen“ hat Landrat Jens Marco Scherf in der Helios-Klinik Erlenbach Daniel Feldberg begrüßt. Er ist der erste Arzt, der im jüngst gegründeten Weiterbildungsverbund Allgemeinmedizin seine Ausbildung beenden will. Mit ihm freuten sich auch Helios-Regionalgeschäftsführerin Corinna Glenz, der Erlenbacher Klinikgeschäftsführer Norbert Jäger und Ärztlicher Direktor Dr. Siegfried Beller.
Gesundheitsregion plus Miltenberg

Förderung der Mitarbeitergesundheit lohnt sich für Unternehmen

31.10.2016: Über 100 Gäste sind am Samstag der Einladung der Gesundheitsregionplus in das Bürgerzentrum Elsenfeld gefolgt, um sich über „Gesunde Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – Gesunde Unternehmen?!“ informieren zu lassen. Moderatorin Patricia Appel führte durch den Tag, der am späten Nachmittag mit einer Podiumsdiskussion endete.
Main-Echo

Gesunde Mitarbeiter als Firmenziel

30.10.2016: Gesunde Mitarbeiter als Firmenziel – Informationstag im Bürgerzentrum Elsenfeld: Praxisnahe Informationen, kurzweilige, oft witzige Unterhaltung in brillanten Vorträgen, wertvolle Tipps in dichten, aktiven Workshops – all das hat den ersten Infotag zum Thema betriebliches Gesundheitsmanagement der Gesundheitsregionplus am Samstag im Bürgerzentrum zu einem Erfolg gemacht.
Gesundheitsregion plus Miltenberg

Ärztliche Versorgung: Kommunen können gute Rahmenbedingungen schaffen

28.10.2016: Auch wenn die Kassenärztliche Vereinigung (KV) für die Sicherstellung der ärztlichen Versorgung zuständig ist, so können doch auch Kommunen dazu beitragen, Hausärzte für ihre Gemeinden zu gewinnen. Dieses Resümee hat Gunnar Geuter, Kommunalbüro für ärztliche Versorgung, bei einer Veranstaltung der Gesundheitsregionplus gezogen.
Mehr Meldungen laden